Satzung des Schützenvereins Hovesath e. V. (Borken in Westfalen) 

I. Name, Rechtsform, Sitz und Zweck

§1

Der Verein führt den Namen: Schützenverein Hovesath e. V.

Sitz des Vereins ist Borken in Westfalen.

§2 

Der Verein dient der Förderung und Pflege der Geselligkeit und verfolgt keinerlei politische Ziele. Er hat den Zweck, alljährlich das Schützenfest zu feiern und alle Mitglieder in Frohsinn und Geselligkeit zu ver- einen. 

II. Geschäftsjahr

§3

Das Geschäftsjahr des Vereins stimmt mit dem Kalenderjahr überein.

III. Mitgliedschaft

§4

Die Mitgliedschaft im Verein können alle männlichen Einwohner des Vereinsbezirks Hovesath vom 16. Lebensjahr an erwerben. Die Grenzen des Vereinsbezirks bestimmt der Vorstand. Ebenso entscheidet der Vorstand über die Aufnahme von Neumitgliedern. Ferner kann der Vorstand Sondermitgliedschaften und Ehrenmitglieder bestimmen. 

§5

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Vereinssatzungen anzuerkennen und haben Beiträge zu leisten, so- weit nicht diese Satzung bzw. die Beitragsordnung eine Ausnahme zulässt. Über die Art und Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung in der Beitragsordnung. Der Beitrag ist jeweils vor dem jährlichen Schützenfest zu entrichten. Mitglieder, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, werden von der Beitragszahlung befreit, behalten jedoch in allen Mitgliedsversammlungen volles Stimmrecht. 

§6

Die Mitgliedschaft erlischt 

  • im Falle des Todes 

  • durch Austritt zum Jahresende 

  • durch Ausschluss 

    Ein Mitglied darf nur ausgeschlossen werden bei vorsätzlichem Verstoß gegen die Vereinssatzung oder deren Nichtanerkennung. Den Ausschluss beschließt der Vorstand einstimmig. Der Beschluss ist dem ausgeschlossenen Mitglied unter Abgabe der Gründe mitzuteilen. Gegen den Ausschluss kann bei der Mitgliederversammlung Einspruch eingelegt werden. Nach Einlegung des Einspruchs bleibt der Ausschluss so lange wirksam, bis er durch einen auf den Einspruch folgenden Vorstandsbeschluss aufgehoben wird.

§7

Der Präsident ruft jährlich, mindestens 8 Wochen vor dem Schützenfesttermin eine Mitgliederversammlung (Generalversammlung) ein. Die Tagesordnung wird den Mitgliedern mit der Einladung zugestellt. 

Die Mitgliederversammlung ist mit einfacher Mehrheit beschlussfähig. 

Wichtige Anregungen und Anträge zur Mitgliederversammlung sollen von den Mitgliedern vor der vorbereitenden Vorstandssitzung zur Generalversammlung direkt oder über den zuständigen Beisitzer dem Vorstand eingereicht werden. 

IV. Vorstand und Offizierskorps 

§8 

Die Geschäftsführung und Vertretung des Vereins im Sinne des § 26 BGB liegt in der Hand des ge- schäftsführenden Vorstandes. Dieser besteht aus dem Präsidenten, dem Kassierer und dem Schriftfüh- rer. 

Im Fall der Verhinderung des Präsidenten sind Kassierer und Schriftführer gleichberechtigte Vertreter. Die Aufgabenverteilung ist dazu jeweils einvernehmlich zu vereinbaren. 

Der Präsident, der Kassierer und der Schriftführer werden von der Mitgliederversammlung mit einfache Stimmenmehrheit gewählt. Ihre Amtszeit beträgt 6 Jahre. Ihre Wiederwahl ist zulässig. 

§9 

Der Gesamtvorstand des Vereins wird von der Mitgliederversammlung gewählt. 

Der Gesamtvorstand besteht aus: 

  • dem Präsidenten 

  • dem Kassierer 

  • dem 1.Schriftführer 

  • dem 2.Schriftführer 

  • 8 Vorstands – Beisitzern 

  • 2 Kassenprüfern 

  • dem Jugendvertreter 

  • dem Oberst 

  • dem Major 

  • 4 Stabsoffizieren 

    2 Oberleutnanten 

  • 3 Fahnenoffizieren 

    Falls ein Ehrenpräsident ernannt wurde, gehört dieser auch zum Vorstand. Außerdem gehört der jeweilige König zum Vorstand. Ehrenpräsident und König besitzen jedoch im Vorstand kein Stimmrecht. 

    Die Amtsdauer des 2. Schriftführers beträgt 6 Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig. 

    Die Amtsdauer für die Vorstandsbeisitzer und den Jugendvertreter beträgt 4 Jahre. Eine unmittelbare Wiederwahl ist unzulässig. Erst nach zwischenzeitlichem Ablauf einer Wahlperiode ist eine erneute Kan- didatur zulässig. Der jeweils Ausscheidende schlägt selbst seinen Nachfolger vor. 

    Neu zu wählende Vorstandsmitglieder müssen mindestens 3 Jahre im Verein sein. (Ausnahme: Jugendvertreter; dieser muß bei seiner Wahl mindestens 18 Jahre alt sein.) 

    § 10
    Die Führung der Schützenzüge obliegt dem Offizierskorps. Das Offizierskorps besteht aus: 

  • dem Oberst 

  • dem Major 

  • 4 Stabsoffizieren 

  • 2 Oberleutnanten 

  • 3 Fahnenoffizieren 

    Oberst, Major und die Stabsoffiziere haben eine Amtszeit von 6 Jahren. Sie sind wieder wählbar. Sie werden von der Mitgliederversammlung gewählt und müssen mindestens 3 Jahre im Verein sein. Die Fahnenoffiziere und Oberleutnante bleiben 3 Jahre im Amt. Auch ihre Wiederwahl ist zulässig. 

    § 11 

    Die Vorstandsarbeit ist nach bestem Wissen und Gewissen abzuwickeln. Durch den Abschluß einer Haftpflicht- und Unfallversicherung sind die Vereinsfeste (insbes. das Schützenfest) und deren Vorbereitung ausreichend abzusichern. Für Schädigungen, die aus der Vorstandsarbeit entstehen, haften die Vorstandsmitglieder nicht persönlich. 

    Weder Verein noch Mitglieder haben ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten des Vorstandes oder eines Mitgliedes des Vorstandes zu vertreten. 

Die Mitglieder haften für die vom Verein eingegangenen Verbindlichkeiten und, soweit der Verein nach den allgemeinen Vorschriften für einen Schaden verantwortlich ist, hierfür sowohl dem Verein als auch dritten Personen gegenüber nur mit ihren fälligen Beiträgen. 

§ 12

Zuständigkeiten, Aufgaben, Pflichten und Rechte der Vorstandsmitglieder: 

Präsident 

  • Repräsentative Vertretung des Vereins 

  • Verantwortliche Führung des gesamten Vorstandes 

  • Leitung sämtlicher Vorstands- und Vereinsversammlungen und des jew. Schützenfestes 

    Kassierer 

  • Führung der Vereinskasse 

  • Rechnungslegung und Berichterstattung in der Mitgliederversammlung 

  • Unterstützung des Präsidenten bei seinen Aufgaben 

  • Vertretung des Präsidenten bei Verhinderung in Abstimmung mit dem Schriftführer 

    Schriftführer 

  • Vorbereitung und Einberufung von Versammlungen 

  • Verhandlungen führen und evtl. notwendige Verträge aushandeln 

  • Protokollführung bei Mitglieder- und Vorstandsversammlungen 

  • Erstattung des Geschäftsberichtes in der Mitgliederversammlung 

  • Kontaktperson zur Presse 

  • Vertretung des Präsidenten bei Verhinderung in Abstimmung mit dem Kassierer 

    2. Schriftführer 

  • Verantwortliche Mitwirkung bei der Organisation und Vorbereitung der verschiedenen Veranstaltungen des Schützenvereines 

  • Unterstützung des 1. Schriftführers bei seinen Aufgaben 

  • Im Falle der Verhinderung des Kassierers oder 1. Schriftführers übernimmt der 2. Schriftführer dessen Aufgaben 

    Ranghöchster Offizier 

  • Ihm obliegt das Kommando über das gesamte Schützenbatallion 

  • Er sorgt für Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit des Offizierskorps und übernimmt mit seinen Offizieren die Verantwortung und Durchführung der Umzüge 

    Beisitzer 

  • Beisitzer vertreten verantwortlich den ihnen zugewiesenen Mitgliederbezirk im Vorstand. 

  • sie kassieren die Mitgliedsbeiträge in ihrem Bezirk 

  • übermitteln Anregungen und Meinung der Mitglieder an den Vorstand 

  • melden anstehende Ehrungen innerhalb ihres Bezirkes an den geschäftsführenden Vorstand 

  • gratulieren zu den vorgegebenen Anlässen nach Absprache mit dem geschäftsführenden Vorstand 

    Kassenprüfer 

  • Prüfung der Vereinskasse und der Rechnungsbelegung 

  • Berichterstattung in der Vereinsversammlung Schützenkönig 

  • Übernahme der Verpflichtungen laut Festordnung 

  • Beschaffung einer Plakette für die Königskette 

  • Stiftung eines neuen Schützenvogels rechtzeitig zum jährlichen Schützenfest 

  • sorgfältige Behandlung und Aufbewahrung der Schützen- und Tanzkette< (nach Beendigung der offiziellen Anlässe sind sie dem geschäftsführenden Vorstand zur sicheren Aufbewahrung zu übergeben; das gilt auch für die Insignien der Königin) 

V. Schützenfest und Festordnung 

§ 13 

Den Termin des Schützenfestes bestimmt die Mitgliederversammlung. Die Feier findet in einem Festzelt statt. Den Standort für das Festzelt bestimmt der Vorstand, nach Rücksprache mit dem jeweiligen Grundstückseigentümer. 

§ 14 

Die jeweils beschlossene Festordnung ist kein Bestandteil dieser Vereinssatzung, aber für die Vereinsmitglieder bindend. 

§ 15 

Die Besetzung des Thrones wird vom Königspaar bestimmt. Als Ehrendamen und Thronherren sollten mindestens 2 jedoch nicht mehr als 4 Paare erwählt werden. Der Vereinsvorstand und das Offizierskorps sind als Gäste des Königs verpflichtet, wenigstens zu Beginn des Festes ihre Plätze am Thron einzunehmen. 

Zur Bestreitung der Unkosten erhält der König auch vom Verein eine Beihilfe, die von der Mitgliederversammlung festgelegt wird. 

VI. Satzungsänderungen 

§ 16 

Anträge auf Satzungsänderung sind mindestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Satzungsänderungen sind in geheimer Abstimmung mit zwei Drittel Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder zu beschließen. Bei der Einladung genügt die Angabe des Tagesordnungspunktes "Satzungsänderung“. 

VII. Gerichtsstand und Erfüllungsort

§ 17

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Borken in Westfalen.

 

“Borken im August 2014” 

 

Festordnung 

Anlage zur Vereinssatzung des Schützenvereins Hovesath e. V. 

An den Festtagen ist es Pflicht, die Fest- und Ehrenzeichen zu tragen. Am Mittwoch genügt das Vereinsabzeichen. 

Der offizielle Teil des Festes beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Die Kosten hierfür trägt der Verein. 

Alljährlich wiederkehrende Festfolge 

Dienstag: 

Das Schmücken des Festzeltes ist Ehrensache der männlichen und weiblichen Jugend des Vereins. Vorstand und Offiziere bereiten den Festplatz und das Ehrenmal vor. Die Getränke an diesem Abend spendiert der Verein. 

Mittwoch: 

Um 18.30 Uhr Schützenmesse in der Kapelle Pröbsting für alle Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen des Vereins. 

Ab 20.00 Uhr gemütliches Beisammensein im Festzelt (Tanzabend). 

Donnerstag (Fronleichnam): 

Um 14.00 Uhr Antreten am Festzelt. 

Ausholen des Präsidenten und Weitermarsch zum Ausholen der Majestäten mit Gefolge. 

Hier wird ein kleiner Umtrunk gereicht. 

Anschießend Ehrung der Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen unseres Vereins am Ehrenmal. 

Rückmarsch zum Festzelt mit Vorbeimarsch an den Majestäten mit Gefolge und Einzug ins Festzelt. Hier gibt der Oberst den „Batallionsbefehl“ für Freitag bekannt. 

Ab 20.00 Uhr Festball. 

Freitag: 

Nach Ausholen der Majestäten und Biermarkenausgabe beginnt der Kampf um die neue Königswürde. Den Königsschuss darf nur ein Schütze ausüben, der mindestens 3 Jahre Mitglied des Vereins ist und innerhalb der Vereinsgrenzen wohnt. 

Nur bei seinem Jubiläum (25 o. 50 Jahre) darf der Schütze mit um die Königswürde kämpfen, auch wenn er außerhalb der Vereinsgrenzen wohnt. Seine damalige Königin darf er auch dann nehmen, wenn sie außerhalb wohnt und kein Vereinsmitglied mehr ist. 

Der Abstand zwischen Königsschuss und erneutem Königsschuss muss mindestens 10 Jahre betragen. Dieses gilt auch für die Königin. 

Nach der letzten Feuerpause soll jeder Bewerber nur einzeln schießen und nur jeweils einen Schuss abgeben. 

Nach dem erfolgten Königsschuss erwählt sich der König seine Königin. Beide gemeinsam wählen die Ehrendamen sowie die Thronherren. Der Vorstand trägt Sorge für die Benachrichtigung derselben. Anschließend findet im Festzelt/Vogelstange durch den Präsidenten die Königskrönung statt. 

Am Spätnachmittag gegen 18.00 Uhr werden die neuen Majestäten durch das Schützenbatallion ausgeholt. Dabei wird ein kleiner Umtrunk gereicht. Danach erfolgt der Zug zum Festzelt und der anschließende Krönungsball. 

 

Beitragsordnung für den Schützenverein Hovesath (Anlage zur Satzung) 

Beitrag für das Kalenderjahr: 

Schützen 10,00 € mit Damenkarte Jungschützen 5,00 € ohne Damenkarte 

Damenkarte 5,00 €; In den Vereinsgrenzen wohnende Frauen ab dem 16.Lebensjahr können eine Damenkarte erwerben. 

Witwen ehemaliger Vereinsmitglieder erhalten eine Damenkarte – beitragsfrei. Ehrenmitglieder und Mitglieder über 65 sind ebenfalls beitragsfrei mit Damenkarte.